100 Jahre CVJM-Ruit - Jubiläum 2010

Jubiläums-Logo

Wir freuen uns sehr, dass wir im vorigen Jahr auf 100 Jahre CVJM Ruit und Posaunenchor Ruit zurückblicken durften. Das Jubiläumsjahr stand unter dem Motto:

danken - glauben - neues wagen.

Streiflichter aus dem Jubiläumsjahr

Für CVJM und Posaunenchor war es ein ganz besonderes Jahr – das Jubiläumsjahr. 100 Jahre CVJM und Posaunenchor, da gibt es eine Vielzahl von Anlässen um dankbar zurück zu blicken. Über die ganzen 100 Jahre war es eine segensreiche Zeit. In der Festschrift ist vieles aus dieser Zeit zusammengefasst und mit Bildern anschaulich dargestellt worden. Wir haben die Festschrift schon an viele Personen verteilt; wer noch keine erhalten hat und gerne eine haben möchte, darf sich gerne an Andreas Weber wenden.

 

Grund zum danken gibt uns auch der Verlauf der Veranstaltungen, die wir im Jubiläumsjahr durchgeführt haben. Am Anfang stand am 06. Februar der Festabend in der Waldheimhalle. Wir konnten in der gut gefüllten Halle viele Besucher begrüßen. Der Posaunenchor hat den Abend mit festlicher Musik eröffnet und mitgestaltet. Mehrere Grußworte und ein mit Bildern unterstützter ausführlicher Rückblick auf 100 Jahre Vereinsgeschichte waren wesentliche Bestandteile. Eine Interviewrunde mit CVJM-Mitgliedern ganz unterschiedlichen Alters war eine interessante Bereicherung. Im Anschluss an das rund zweistündige Programm blieben sehr viele noch da und unterhielten sich bei belegten Brötchen und Getränken noch lange über Erlebnisse aus erst kurz oder bereits lang zurückliegenden Zeiten.

 

 

Ein besonderer Abend war dann auch das Benefizessen Ende März im Gemeindehaus. Umrahmt von einer musikalischen Reise durch die letzten hundert Jahre, gab es ein vorzügliches 4-Gänge-Menü. Der Erlös des Abends wurde zur Deckung der Kosten der Renovierungsmaßnahmen in den Gruppenräumen im Gemeindehaus verwendet.

 

Dann folgte im April ein musikalischer Akzent. Der Schwäbische Posaunendienst war zu einem Konzert in der Auferstehungskirche zu Gast. Mit Stücken aus 6 Jahrhunderten füllten die 11 Bläser unter der Leitung von Landesposaunenwart Hans-Ulrich Nonnenmann den Kirchenraum mit schönen Klängen.

 

 

Die Recyclingarbeit ist ein wichtiger Bestandteil in unserem CVJM. Aus diesem Grund gab es Mitte Juni eine Altmaterialsammlung mit Jubiläumsaktion. Zur Mittagszeit trafen sich alle Fahrzeuge und zogen dann angeführt von einem Handwagen und einem Einachsschlepper die Riedstraße hinab zum Sammelplatz. Dort angekommen gab es eine kurze Ansprache und einen Rückblick auf 50 Jahre Sammlungsaktivitäten. Einige Helfer, die mittlerweile nicht mehr in Ruit wohnen, sind der Einladung gefolgt und konnten so am Jubiläum teilhaben. Bei Fleisch und Wurst vom Grill wurden noch einige Erinnerungen ausgetauscht. Das Sammlungsteam hatte mit viel Engagement eine mehr als 10 Meter lange Bilderwand über die Geschichte der Recyclingaktivitäten gestaltet.

 

 

Bevor es dann in die Sommerpause ging, standen noch zwei musikalische Abende auf dem Programm. Der Posaunenchor hat auf dem Schulhof der Justinus-Kerner-Schule ein open-air-Konzert gestaltet. Es war ein herrlicher Sommerabend und so kamen viele Zuhörer. Das abwechslungsreiche Musikprogramm wurde von den Bläserinnen und Bläsern unter der Leitung von Klaus Zondler gut vorgetragen. Es war eine runde Sache, die nicht erst in 100 Jahren wiederholt werden sollte. Nur wenige Tage später gab es dann Bläsermusik der Spitzenklasse zu hören. Eurobrass war zu Gast und hat uns eine sehr schöne Jubiläumsveranstaltung gestaltet. Die Auferstehungskirche war bis auf wenige Plätze mit Gästen aus Ruit und der näheren und ferneren Umgebung gefüllt. Den Mitgliedern von Eurobrass hat man es richtig abgespürt, dass sie große Freude an der Musik haben und es ihnen ein großes Anliegen ist, auf diesem Wege auch von ihren Erfahrungen mit dem lebendigen Gott weiterzusagen. Dieser Abend wird sicher vielen noch lange in Erinnerung bleiben.

 

 

Von 07. bis 09. November erlebten 80-100 Jugendliche (pro Veranstaltung) tolle und unvergessliche Abende unter dem  Thema „Gott macht's“. Mit Tobi Wörner holten wir uns schon frühzeitig einen klasse Referenten ins Boot – er ist von Beruf Musiker, Musik-Produzent und Leiter des Jesustreff Stuttgart.

 

 

Für den musikalischen Rahmen brachte Tobi Wörner eine Band aus dem Jesustreff mit, welche mit Liedern und Zeugnissen den Abenden eine ganz besondere Note verpassten.

 

 

Sonja Bachmann und Tobi Simen, beide aus unseren Gemeinde, spannten mit ihrer Moderation einen Bogen durch die Tage und waren tolle Gastgeber. Im Lauf des Abends holten sie sich Personen aus unserer Gemeinde aus unterschiedlichen Altersgruppen auf die Bühne, um auf persönliche Fragen glaubhafte und ehrliche Statements zu einem Leben mit Gott zu bekommen.

 

 

Zu den Themen der einzelnen Abende, am Freitag  „Gott macht's möglich“, Samstags „Gott macht's – gut“ und Sonntags „Gott macht's – spannend“, fand Tobi passende Persönlichkeiten aus der Bibel. Deren Geschichten und seine eigenen Erlebnisse weckten unerwartetes Interesse und eine große Aufmerksamkeit unter den Jugendlichen. Am Ende der Predigten standen Mitarbeiter für persönliche Gespräche bereit. Dieses Angebot wurde erfreulich gut angenommen.

 

Um die Jungs und Mädels einfacher einladen zu können, standen an allen drei Abenden vor den Veranstaltungen unterschiedliche Workshops bereit. Vom Kistenstapeln am Kirchturm, über Tanzen, Wii und PSP-Spiele, Tor-Speed Messung bis hin zum Abseilen vom Turm am Sonntagmittag. Ein an allen Tagen geöffnetes Bistro mit zusätzlicher Cocktail-Bar sorgte für das leibliche Wohl.

 

Diese Tage waren eine rundum gelungene Sache und wir sind dankbar für alle Unterstützung und für alle Mitarbeiter, die tatkräftig mit dabei waren. Insbesondere für die, die diese Tage im Gebet mit begleitet haben.

 

 

In den Herbstferien fanden die Kinderbibeltage statt. Einen ausführlichen Bericht hierzu finden sie im Gemeindebrief Nr. 148.

 

 

Der Abschluss der Veranstaltungen aus Anlass des Jubiläums war dann am Sonntag, 07. November. Am Vormittag feierten wir einen Jubiläumsgottesdienst. Unser Posaunenchor übernahm die musikalische Gestaltung. Im Rahmen des Gottesdienstes wurden die Mitarbeiter, die im Kinder- und Jugendbereich tätig sind vorgestellt. An sie geht ein großes Dankeschön für ihren tatkräftigen Einsatz Woche für Woche in den Gruppenstunden. Der Vorsitzende des CVJM-Landesverbandes, Pfarrer Uwe Rechberger, hielt eine eindrucksvolle Predigt über einen Abschnitt aus dem Kolosserbrief. Worte des Dankes gab es für alle Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors. Für langjährige Bläser gab es auch ein sichtbares Zeichen des Dankes in Form einer Urkunde und einer Anstecknadel. Nach 15 Jahren als Chorleiter und 45 Jahren als Bläser im Posaunenchor wird Klaus Zondler zum Jahresende die Leitung des Chores abgeben. Für seinen großen Einsatz wurde ihm im Jubiläumsgottesdienst gedankt. Thilo Illi wird die Nachfolge antreten.

 

 

Sehr gut besucht war dann der Begegnungsnachmittag. Rund 180 CVJM-Mitglieder und Freunde waren beisammen. Bei Kaffee und Kuchen gab es genug Möglichkeiten, sich zu unterhalten, alte Freundschaften zu pflegen und neue zu knüpfen. Musikalische Beiträge vom Posaunenchor und von den Jungbläsern bereicherten den Nachmittag. In einer tollen Bildershow und einem Film gab es einen abwechslungsreichen Rückblick auf das zurückliegende Jubiläumsjahr. Viele haben mit ihren mitgebrachten Kuchen dazu beigetragen, dass wir aus einem leckeren Buffet auswählen konnten. Rundum eine gelungene Sache.

 

 

Voller Dankbarkeit dürfen wir auf die vielen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr zurück blicken. Unserem Herrn Jesus Christus sei Dank, Lob und Ehre allezeit!

 

 

im Dezember 2010

(Hans-Christoph Gaupp / Andreas Weber)