Konfirmation

bei einer Konfirmation

Die Konfirmation (lat. confirmare = festmachen, bestätigen) ist die Bestätigung der Taufe, die ein Mensch als Säugling oder Kind erlebt hat. Wenn damals nur Eltern und Paten gefragt wurden, ob sie die Taufe des Kindes wünschen, wird bei der Konfirmation der Jugendliche selbst gefragt, ob er zu seiner Taufe stehen und sie im Glauben an Jesus Christus bestätigen möchte.

Der Konfirmation geht ein Unterricht voraus, in dem die Jugendlichen den Inhalt des christlichen Glaubens und Jesus Christus kennenlernen können, damit sie dann eine qualifizierte Entscheidung für oder gegen Glaube und Taufe treffen können.

Dieser Unterricht beginnt in der Regel für Jugendliche in der 7. Klasse oder im Alter von 13 Jahren kurz vor oder nach Ostern und dauert etwa ein Jahr. Dazu gibt es ein Anmeldetreffen, zu dem über die Presse eingeladen wird, zu dem aber die betreffenden Jugendlichen persönlich angeschrieben werden.

Die Konfirmationen in Ruit sind dann immer am zweiten und - wenn es zwei Konfirmandengruppen gibt - dritten Sonntag nach Ostern.

Damit es nicht nur um Lernen und Unterricht geht, gehört zum Konfirmandenjahr auch eine regelmäßige Teilnahme an unseren Gottesdiensten, die Teilnahme an Konfi-Camp und/oder Konfirmandenwochenende und die Bereitschaft, in diesem Jahr auch die Gemeinde näher kennenzulernen.

Konfi 3

Seit einigen Jahren teilen wir den Konfirmandenunterricht in zwei Abschnitte auf. Der erste Abschnitt beginnt für die Kinder in der dritten Klasse. In diesem Jahr werden die Kinder in drei Blocks zu je 4-6 wöchentlichen Kleingruppentreffen bzw Gemeindejugendgruppen eingeladen, in denen ein Teil des Konfirmandenstoffes kindgerecht vermittelt wird.

Dazu werden die Kinder in der Regel zum Ende des 2. Schuljahres angeschrieben und eingeladen.

Der zweite Abschnitt des Konfirmandenunterrichts beginnt für die Kinder, die an Konfi 3 teilgenommen haben, dann erst mit der 8. Schulklasse, also nach den Sommerferien des Jahres, in dem sie normalerweise 13 Jahre alt werden.