Gebetsweg

In der Auferstehungskirche finden Sie auch in den nächsten Tagen einen Gebetsweg. Die verschiedenen Stationen laden Sie ein, die Auferstehungskirche als Ort des Gebets zu entdecken. Sie regen an zu persönlichem Gebet. Nutzen Sie diese Möglichkeit jederzeit in der geöffneten Kirche.

Gottesdienste, Andachten...

YouTube-Kanal „Auferstehungskirche Ruit"

www.youtube.com/channel/UC4m_YaWXLaoY-mraS-17bJw

Sie finden uns auch auf facebook.com/ruit.evangelisch und instagram.com/evang.kirche.ruit

 

 

Sonntag, 9. August

10 Uhr Freiluftgottesdienst vor dem Pfarrhaus (Grüne Mitte) mit den Bläsern des Posaunenchors und einem Kurzbericht der Missionarsfamilie Ky über ihren Dienst in Afrika. Pfr. Eißler legt Jeremia 1,4-10 aus: „Wer will der Sprecher Gottes werden?“ Das Opfer ist für die Kirchenmusik bestimmt.

Miteinander Sommerfeschdle em Grünen

Am Mittwoch, 19. August, wellet mir wieder ema schöne Gärtle am Rand von Ruit g'miatlich z'samme sitze, mita'nander schwätze, esse ond drenka, s'gibt g'rillte Würschtle ond Wecklà. S' hat reichlich Sprudel, Apfelsaft, a Fläschle Bier oder a Gläsle Wein. M'r kennet mita'nander singà, d'rzue gibt’s G'schichtle ond Gedichtle uff schwäbisch, von Sebastian Blau, Gerhard Raff ond andere, vorg'lesà von Hannelore Damer.

S' kennd' a richtig scheener Sommernachmittag werdà. Treffpunkt: 15 Uhr, ev. Gemeindehaus Ruit.  Anmeldung: bis 18. August bei M. Sachs, Tel 0711 / 415242

Terminvorschau:

Sonntag, 16. August: Gottesdienst mit Prediger Dominik Cramer (Bibelstudienkolleg im Schapa)
Sonntag, 23. August: Gottesdienst mit Pfr. i.R. Winrich Scheffbuch (Bad Canstatt)
Sonntag, 30. August, 11 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. T.Ebinger (Kemnat)
Sonntag, 6. September: Gottesdienst mit Pfarrerin Stefanie Stooß (Ruit)
Sonntag, 13. September: Gottesdienst mit Pfr. Eißler und Vorstellung der Konfirmanden

Der Büchermarkt unter der Auferstehungskirche
ist wieder geöffnet: donnerstags, 15-17.30 Uhr.

Das Sekretariat ist vom 13. bis 21. August nicht besetzt.

Pfr. Eißler wird vom 16. August bis 12. September nicht im Dienst sein.

Telefonandachten
Ermutigung für Ohr und Herz können Sie hören unter der Nummer 0711/ 93 31 40 95. Rufen Sie doch einmal an! Die Andachten von Diakonin Andrea Eißler erscheinen jede Woche am Mittwoch neu.

Geöffnete Kirche
Die Auferstehungskirche steht tagsüber offen.

Praktische Hilfe
Melden Sie sich im Pfarrbüro: Tel. 99 75 15 0

Gespräch und Seelsorge
Rufen Sie an: Pfr. Eißler Tel. 99 75 15 21 oder Diakonin Eißler Tel. 99 75 15 22

Glockenläuten
Das ökumenische Glockenläuten um 19.30 Uhr lädt zum Gebet ein.

Neue Video-Technik in der Auferstehungskirche

Durch die Corona-Zeit sind für viele Gemeindeglieder die Videos im Youtube-Kanal wichtig geworden. Jeder kann von zuhause aus am Gottesdienst teilnehmen, geistlich auftanken und Gemeinde erleben. Noch besser als Aufzeichnungen ist natürlich die Live-Übertragung. Wir sind dabei, technische Geräte anzuschaffen, die dafür nötig sind. Mitarbeitern wird die Arbeit erleichtert. Die Übertragung funktioniert verlässlich. Auch in Zukunft können viele, die nicht in die Kirche kommen können, trotzdem dabeisein beim Singen, Beten und Hören auf Gottes Wort. Wollen Sie uns helfen, das zu ermöglichen? Vielen Dank für Ihre Sonderspende für die neue Video-Technik!

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 07.08.20 | Vom Mops und protestantischer Pracht

    Elk-wue.de ist mit Ernst Wahl eine Etappe auf dem Diakonie-Pilgerweg gegangen: von Winnenden nach Beutelsbach. Und hat dabei viel erfahren. Vom Mops, dem Anfang des Oberkirchenrats, von Wilhelmine Canz und der Großheppacher Schwesternschaft und auch von protestantischer Pracht.

    mehr

  • 06.08.20 | Sabine Bullinger wird Landesbauernpfarrerin

    Sabine Bullinger (57) wird neue Landesbauernpfarrerin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie tritt damit die Nachfolge von Gabriele Walcher-Quast an, die beim landeskirchlichen Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) Themen der internationalen Landwirtschaft betreut

    mehr

  • 05.08.20 | 75 Jahre Hiroshima: „Nicht nachlassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“

    Am 6. August 1945 warfen die USA die eine Atombombe über Hiroshima ab; es war die erste Atombombe, die jemals in einem Krieg eingesetzt wurde. „Hiroshima/Nagasaki mahnen uns bis heute, nicht nachzulassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“ sagt Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

    mehr