Wir sind Kirche!

Wir sind Kirche. Das lässt sich für die Auferstehungsgemeinde mit großer Berechtigung sagen. Beim Mitarbeiterempfang am 13. Januar im Anschluss an den Gottesdienst wurde dafür allen Aktiven ein großes „Dankeschön“ ausgesprochen: aktiv vor oder hinter den Kulissen, aktiv im Kleinen oder Großen, dauerhaft oder punktuell. Bei der Ansprache von Pfarrerin Lörcher wurde das  Wörtchen „Danke“ durchbuchstabiert:
D wie Durchhaltevermögen, aber auch wie Durcheinander, denn bei aller Planung lasse sich auch das nicht immer vermeiden.

A wie Aufrichtigkeit und Anteilnahme bei persönlicher Begegnung, aber auch wie Anerkennung.
N  wie Nachbarschaft und „Natürlich mache ich das“,, aber auch wie Nein Sagen, wenn es sein muss.

K wie Kurrendeblasen, wie Konzerte und Kirchenmusik, wie Klar doch, mach ich und wie Krippenspiele.

Und schließlich das E:  E wie Ehrenamt, ohne das nichts liefe, E für Einsatz, Energie und Elan, den man braucht, um eine engagierte und lebendige Gemeinde zu sein. 

2019-01-14 Allianzgebetstage in Ruit

Allianzgebetstage in Ruit

An vier Abenden, vom 8. bis zum 11. Januar, trafen sich Mitglieder der Kirchengemeinde, des CVJM und des Württembergischen Christusbundes zum gemeinsamen Gebet. Die deutsche evangelische Allianz, ein Zusammenschluss von evangelischen Kirchen und Gemeinden, startet ihre Gebetswoche an vielen Orten offiziell zwar erst am 13. Januar. Doch in Ruit wurde die erste volle Kalenderwoche im Jahr 2019 ausgewählt. Nach dem Motto: „Bevor uns der Arbeitsbetrieb wieder ganz in Beschlag nimmt, wollen wir innehalten an der Raststation für die Seele.“ Zuerst tanken, dann starten. Die Gebetstage standen unter dem Thema „Einheit leben lernen“. Trotz des gemeinsamen Glaubens fällt es oft schwer, Frieden zu halten und gut zusammenzuarbeiten. Die Erinnerung daran, dass Jesus Christus und seine Friedensbotschaft in der Mitte der ganzen Christenheit steht, motiviert dazu, Einheit zu suchen und Einheit zu praktizieren, auch über Gemeindegrenzen hinweg. Am Freitagabend war die Jugendgruppe in den Gebetsabend einbezogen. Gerade beim gemeinsamen Gebet kommen sich die Generationen näher und lernen voneinander.